Guter Schnitt im Grand Casino

Guter Schnitt im Grand Casino besuchen

Im Grand Casino Basel, das sich selbst gerne als „Mini Swiss Las Vegas“ bezeichnet, feiert man derzeit den 10. Geburtstag. Der Prunk aus den Anfängen ist jedoch schon lange verblichen, denn immer weniger Menschen scheinen sich für landbasierte Spielbanken zu interessieren. Dennoch: In dieser Zeit hat das Casino allein 17 Millionäre hervorgebracht. Diese Leistung muss erst einmal jemand nachmachen.

Vorbei die Zeiten, in denen hunderte Gäste Tag für Tag ins Grand Casino stürmten und versuchten, sich eine goldene Nase am Roulette Tisch, an Glücksspielautomaten und Co. zu verdienen. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Marcel Wenger, teilte mit, dass das Geschäft schon seit 2008 immer mehr zurückgeht und dass die Zeiten von Glanz und Glamour schlichtweg der Vergangenheit angehören. Dennoch kann man stolz sein auf das in zehn Jahren geleistete. In diesem Zeitraum verzeichnete das Casino nämlich 6,2 Millionen Gewinner, die sich alles in allem 3,6 Milliarden Euro teilen.

Zwischen dem 25. Oktober und dem 3. November dieses Jahres gibt es im Grand Casino Basel Grund zu feiern. Der Geburtstag will schließlich standesgemäß über die Bühne gebracht werden: mit einer American und einer Cuban Night, einer Pasta Party und weiteren Highlights, die kulinarisch einiges zu bieten haben. Es gibt sogar eine Art Happy Hour an fast allen Tagen, zu denen sich Gäste kostenlos an Speis und Trank bedienen dürfen. Das alles ist natürlich nicht zuletzt eine hilfreiche Marketing-Strategie, denn sicherlich werden sich viele Gäste dazu hinreißen lassen, der Spielbank wieder einen Besuch abzustatten. Der Eventsaal bietet genügend Raum für Partys, und auch ein Auto soll im Zuge der Geburtstagsparty verlost werden.

Welche Einsätze in den 10 Jahren über die Tische gegangen sind, dazu kann man keine genauen Angaben machen – schon gar nicht in Bezug auf die einzelnen Gewinner, die die Spielbank zu Millionären gemacht hat. Der größte Gewinn liegt beispielsweise bei 5,7 Millionen Schweizer Franken, und auch 16 anderen Gästen gelang es, hier den Millionär-Status zu erlangen. Der Bruttospielertrag für das Casino liegt bei rund 90 Millionen Franken. Rund 40 Prozent wurden davon wieder abgehalten – als Spielbankenabgabe.

Dass man in 10 Jahren nicht nur Glanz und Glamour erwarten kann, dürfte eigentlich klar sein. Erst vor wenigen Monaten zahlte das Grand Casino Basel eine Millionen Strafe, weil es einen Treuhänder, der Geld seiner Mandanten verzockte, – ganze 4,8 Mio. Franken – nicht rechtzeitig sperrte. Im Übrigen gab es in dem Zeitraum insgesamt mehr als 4.000 Spielersperren. Laut Angaben des Casinos ließen sich etwa 80 Prozent einfach selbst vom Spielen ausschließen, weil sie ihre problematischen Verhaltensweisen eigenständig erkannten. Die übrigen 20 Prozent mussten von den Betreibern ausgeschlossen werden.

VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 von 1 Stimme