Polizei fasst Casino Räuber

Polizei fasst Casino Räuber besuchen

Das Casino 2000 war vor rund zweieineinhalb Jahren in aller Munde. Zum damaligen Zeitpunkt fand dort ein Raubüberfall statt, der uns alle noch lange beschäftigen wird. Nun muss sich aber die Staatsanwaltschaft um die Täter kümmern, die glücklicherweise von der ansässigen Polizei gefasst werden konnten.

Raubüberfälle aufzuklären, das ist in der Regel Schwerstarbeit für die Behörden. Häufig kommen Täter unbestraft davon, weil man ihnen schlichtweg nichts nachweisen kann. Diesmal ist es der Polizei jedoch gelungen, gleich mehrere Fälle aufzuklären – im Zusammenhang mit dem Casino 2000. Nachdem 2011 ein Raubüberfall für Unruhe sorgte, nahmen die Beamten die Ermittlungen auf. Nun, viele Monate später, präsentieren sie endlich erste positive Ergebnisse.

Der Überfall, der im März 2011 im seither sehr bekannten Casino 2000 stattfand, war einer der schwersten in der Geschichte. Mondorf, der Ort, in dem die Spielbank zu finden ist, hielt seither die Luft an. Gleich mehrere Räuber betraten damals vermummt und mit schweren Waffen ausgerüstet das Casino, raubten den Kassenraum komplett aus, bedrohten zahlreiche Gäste mit ihren automatischen Handfeuerwaffen und verließen kurze Zeit später geradezu fluchtartig die Räumlichkeiten. Eine Geisel hatten sie zur Sicherheit mitgenommen, diese aber glücklicherweise nach einigen Stunden – vermutlich, als sie sich sicher fühlten – wieder gehen lassen. Sowohl in Belgien als auch in Frankreich wurden die Behörden um Rechtshilfe geboten, um die Täter schneller fassen zu können. Irgendwann war es dann soweit: Die zuständigen Haftrichter sprachen gleich mehrere Haftbefehle aus. Bis September diesen Jahres brauchte man, um eine Spur zu kriegen und Hausdurchsuchungen durchzuführen. Diverse Wohnungen in und um die französische Stadt Lyon wurden hochgenommen. Kurzerhand konnten einige Verdächtige in U-Haft verbracht werden. Derzeit befinden sie sich noch in Auslieferungshaft.

Nahezu parallel zu dieser Tat konnte ein „Home Jacking“ Fall gelöst werden. Dieser fand jedoch erst im März 2013 statt. Damals bedrohten Täter mit Waffen einen in Luxemburg-Stadt lebenden Geschäftsmann, drangen in sein Haus ein, fesselten sämtliche Familienmitglieder und räumten alle Wertgegenstände aus. Im Zuge der Durchsuchungen wurden mehrere gemeldete Gegenstände aus dem Raub gefunden. Die Beute wurde sichergestellt und bleibt bis zur endgültigen Aufklärung des Falls bei den Behörden, bevor sie ihren rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben wird. Auch hier konnten natürlich vermutliche Täter inhaftiert werden, die in Kürze dem Richter vorgestellt werden. Gemeinsam mit der Kripo und einer Spezialeinheit gelang es endlich, wenigstens 2 von vielen Raubüberfällen zu klären.

VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 von 0 Stimmen