Tödliches Glück

Tödliches Glück besuchen

David Liggins konnte sein Glück kaum fassen, als er beim Poker in einer Garage – wenn auch illegal – einen fetten Gewinn abkassierte. Im Block 4500 in der Richardson Street, wurde kurzerhand besagte Garage zu einem nicht erlaubten Pokerraum umgewandelt, in dem sich „Besuchern“ ebenfalls die Gelegenheit bot, an Würfelspielen teilzunehmen. Das Zimmer war sozusagen die Goldgrube für Liggins, denn er gewann jede Menge Geld. Sein Glück sollte jedoch nicht lange anhalten, denn kurze Zeit später war der Zocker auch schon tot.

Am 14. September machte sich David Liggins auf dem Weg, sich am Auto eine Auszeit zu gönnen, nachdem er mit einer ordentlichen Portion Glück die Garage verließ, die unerlaubterweise zu einem Spielzimmer umfunktioniert wurde. Weit kam der Mann mit den Taschen voller Geld jedoch nicht, denn einige Meter entfernt wurde er bereits bekannten Tätern ausgeraubt. Ein Schuss traf ihn anschließend in den Kopf – er verstarb kurze Zeit später in einer Klinik.

Erste Spuren hat die Polizei mittlerweile. Drahtzieher der Aktion soll ein 36-Jähriger mit Namen Eba Chapple gewesen sein, der in Forth lebt. Dass diese Tat passierte, ist darauf zurückzuführen, dass Liggins genau gegen diesen Mann gespielt haben muss. Schon nach kurzer Zeit nahm er ihm nahezu alle Einsätze ab und gewann fast in jeder Runde. Da es schon früh am Morgen war, brauchte der Glücksspiel, dem sein Glück zum Verhängnis wurde, eine kurze Auszeit. Er teilte mit, kurz zum Auto gehen zu wollen. Erst wenige Sekunden zuvor hatte auch der mutmaßliche Mörder, Eba Chapple, den Spieltisch verlassen, weil er angeblich das WC aufsuchen musste. Es dauerte nicht lange, bis es einen Schuss gab. Diesen hatte ein Zeuge gehört, der sofort bei der Polizei aussagte. Als dieser wiederum nachsehen wollte, was passiert war, konnte er den toten Liggins und eben auch Chapple sehen, der über dem Opfer der Bluttat gebeugt war.

Chapple verließ den Tatort in seinem Ford Taurus, um einige Stunden später die Polizei übe den Raub zu informieren. Mehr und mehr Widersprüche kamen von seiner Seite zum Vorschein, sodass man ihn als Hauptverdächtigen hat festnehmen lassen. Geschossen haben soll jedoch nicht er selbst, sondern Anthony Simmons, ein 24 Jahre alter Mann, der in derselben Gegend wohnt. Gemeinsame Sache sollen die beiden Männer gemacht haben, und es ist davon auszugehen, dass sie beide wegen Mordes verurteilt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
9.5/10 von 2 Stimmen